Skip to main content

Hobbyköche, die ihre Familie gern mit kulinarischen Köstlichkeiten verwöhnen, haben mit der Goji-Beere eine neue, fruchtige Zutat bekommen. Die Beeren geben dem Gericht nicht nur einen besonders fruchtigen Geschmack, sondern werten es dank des hohen Vitamingehalts auch erheblich auf. Und das Beste: Goji-Beeren lassen sich mit nahezu jedem beliebigen Gericht kombinieren, vom Frühstücksmüsli bis hin zum Sonntagsbraten. Hier eine kleine Rezeptauswahl:

 

Goji-Beeren im Salat, Joghurt oder Müsli

Hierfür werden etwa 20 bis 30 Goji-Beeren benötigt. Hier kann in etwa die selbe Menge an Beeren genommen werden, als wenn den entsprechenden Gerichten Rosinen zugegeben werden.

Spinat mit Goji-Beeren

Als Zutaten werden neben 3,5 Kilo Spinat auch 150 Gramm Goji-Beeren, fünf Esslöffel Olivenöl, 200 Gramm Pinienkerne, schwarzer Pfeffer und Salz benötigt.

Zunächst wird der Spinat geputzt, gewaschen und acht Minuten lang in kochendem Wasser blanchiert. Anschließend sollte der Spinat gut abtropfen. Die Goji-Beeren werden zwischenzeitlich etwa 20 Minuten lang eingeweicht. Anschließend wird das Olivenöl erhitzt, damit die Pinienkerne angeröstet werden können. Anschließend wird der Spinat hinzugegeben und mit Salz und Pfeffer gewürzt. Schließlich werden alle Zutaten gut miteinander vermischt und gemeinsam gedünstet.

 

Safranreis mit Mandeln und Goji-Saft

Als Zutaten werden neben 200 Milliliter Goji-Saft zwei Esslöffeln Öl, zwei Esslöffel Mandeln, zwei Tassen Basmati-Reis, eine Zwiebel, zwei Messerspitzen Safranpulver, eine Tasse Gemüsebrühe und Salz benötigt.

Zunächst wird der Reis gewaschen und mit drei Teelöffeln Salz eingeweicht. Anschließend wird er erneut gewaschen und zusammen mit der Zwiebel und Butter in einem Topf angeschwitzt. Daraufhin wird eine Tasse Brühe und in Wasser gelöster Safran hinzugegeben und das Ganze aufgekocht. Der Reis muss anschließend auf kleiner Flamme 30 Minuten lang geköchelt werden. Zwischenzeitlich werden die Mandeln in etwas Öl angeröstet und der Goji-Saft erwärmt, bevor er unter den Reis gemischt wird. Serviert wird der Reis mit den gerösteten Mandeln und Minze.

 

Gänsekeule mit Goji-Beeren

Neben 720 Gramm Gänsekeulen werden Salz und schwarzer, gemahlener Pfeffer, 400 Gramm Maronen, vier Teelöffel Sonnenblumenöl, 60 Gramm Butter 60 Goji-Beeren und eine Vanilleschote benötigt.

Nachdem die Keulen gewaschen und gewürzt wurden, werden sie in einem Bräter scharf angebraten, bevor sie im Backrohr bei einer Temperatur von 180 Grad 60 Minuten lang garen. Im Turnus von zehn Minuten sollten sie mit Bratensaft übergossen werden. Die Maronen werden zunächst eingeschnitten und anschließend auf einem Blech im Ofen so lange gebacken, bis sie aufplatzen, anschließend werden sie geschält. Nun werden die Maronen zusammen mit den Goji-Beeren der Butter und dem Mark der Vanilleschote in einer Pfanne geschwenkt und mit Pfeffer und Salz abgeschmeckt. Anschließend werden die Keulen auf einem Teller angerichtet und Maronen sowie Goji-Beeren darum herum platziert.

 

Die Goji-Gemüsesuppe

Für die Goji-Gemüsesuppe werden folgende Zutaten benötigt: 150 Gramm Kürbis, 150 Gramm Karotten, etwa ein halber Liter Wasser, rund 40 Gramm Goji-Beeren, Salz, Currypulver, Pfeffer, Gemüsebrühe-Pulver und Creme Freche oder Sahne.

Kürbis und Karotten werden zunächst geschält und anschließend in kleine Stücke geschnitten. Sobald das geschehen ist, werden beide Zutaten in gewürztem Wasser gekocht, bis das Gemüse so weich ist, dass es problemlos püriert werden kann. Erst zum Schluss werden die getrockneten Goji-Beeren in die Suppe gegeben.